Markt­ana­ly­se I Apotheker:innen und PTA: Mehr­heit sieht die Digi­ta­li­sie­rung von Vor-Ort-Apo­the­ken als Chance

29.03.2022 | News

Ber­lin — Trotz kri­ti­scher Stim­men zur Ein­füh­rung des E‑Rezepts blickt die Mehr­heit der Apo­the­ken­teams posi­tiv auf die anste­hen­den Ver­än­de­run­gen: Rund zwei Drit­tel sehen die Digi­ta­li­sie­rung von Vor-Ort-Apo­the­ken als Chan­ce. Fast die Hälf­te der Apo­the­ken ver­fügt bereits über digi­ta­le Ange­bo­te wie Apo­the­ken-Apps oder Click and Collect. Dies zeigt die aktu­el­le apo­scope-Stu­die „Sta­tus Quo 2022: Digi­ta­li­sie­rung in der Apo­the­ke“ auf Basis der Online-Befra­gung von 502 Inhaber:innen, Filialleiter:innen, Apotheker:innen und PTA.

Rund zwei Drit­tel der Apo­the­ken­teams sehen die Digi­ta­li­sie­rung ihrer Apo­the­ke als Chan­ce (67 %). Vie­le Vor-Ort-Apo­the­ken haben bereits auf­ge­rüs­tet und stel­len ihren Kund:innen ver­schie­de­ne digi­ta­le Ange­bo­te zur Ver­fü­gung. Dazu zäh­len ins­be­son­de­re Apo­the­ken-Apps (46 %), die vor allem die Funk­ti­on zur Vor­be­stel­lung und Reser­vie­rung von Medi­ka­men­ten und Pro­duk­ten beinhal­ten. Auch Click and Collect (45 %) und Online-Shops (32 %) wer­den ange­bo­ten. Die­se Ver­än­de­run­gen spie­geln sich auch im von apo­scope erho­be­nen Digi­ta­li­sie­rungs­in­dex Apo­the­ke DIA wider, der auf rund 54 Pro­zent leicht ange­stie­gen ist.

Unter den befrag­ten Inhaber:innen über­wiegt unter­des­sen die Ansicht, dass die Digi­ta­li­sie­rung eine gro­ße Her­aus­for­de­rung (71 %) für Apo­the­ken ist. Dies könn­te aus­schlag­ge­bend dafür sein, dass nur die Hälf­te der Entscheider:innen eine mit­tel- bis lang­fris­ti­ge Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie in ihrer Apo­the­ke verfolgt.

Vier Fünf­tel der Befrag­ten neh­men bei der Digi­ta­li­sie­rung von Apo­the­ken wei­ter­hin einen Nach­hol­be­darf wahr. Apotheker:innen und PTA wün­schen sich mehr Schu­lun­gen zum The­ma E‑Rezept und „Digi­ta­li­sie­rung“. Des Wei­te­ren sehen zwei Drit­tel der Befrag­ten im eige­nen Apo­the­ken­team einen Wei­ter­bil­dungs­be­darf zum The­ma Digitalisierung.

„Die Digi­ta­li­sie­rung ist das Zukunfts­the­ma Num­mer 1 für die Apo­the­ken­teams – und unse­re Stu­die ver­deut­licht im Ver­gleich zu den Ergeb­nis­sen der Vor­jah­re, wie schnell sich die Vor-Ort-Apo­the­ken in eini­gen Berei­chen ent­wi­ckelt haben. Aber auch Defi­zi­te und Chan­cen wer­den sicht­bar“, sagt Tho­mas Bel­l­artz, Her­aus­ge­ber von apo­scope und geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der EL PATO Medi­en GmbH.

Erfah­ren Sie, wie Inhaber:innen und Apothekenmitarbeiter:innen die Zukunft des E‑Rezepts ein­schät­zen, wel­che Vor­be­stell-App der­zeit die höchs­te Bekannt­heit erzielt und noch wei­te­re span­nen­de Ergeb­nis­se. Die gesam­te Markt­ana­ly­se mit aufschluss­reichen Infor­ma­tio­nen zusam­men­ge­fasst in einem gra­fi­schen Ergeb­nis­be­richt und einem detail­lier­ten Tabel­len­band kann zum Preis von 990,00 Euro net­to erwor­ben wer­den. Jetzt Ergeb­nis­se sichern!

Button: Jetzt bestellen!

Hin­weis zur Methodik
Für die apo­scope-Stu­die „Sta­tus Quo 2022: Digi­ta­li­sie­rung in der Apo­the­ke“ wur­den vom 1. bis 8. März 2022 ins­ge­samt 502 veri­fi­zier­te Inhaber:innen, Filialleiter:innen, Apotheker:innen und PTA online befragt. Dabei beant­wor­te­ten die Teilnehmer:innen mehr als 50 Fra­gen zu ver­schie­de­nen The­men. Alle Infor­ma­tio­nen zur Stu­die gibt es hier.