E‑Rezept Rea­di­ness Index (ERI) / E‑Rezept: Der Druck wächst

24.03.2021 | News

Ber­lin – Die Ein­füh­rung des E‑Rezepts kommt mit gro­ßen Schrit­ten näher. Ab 2022 ist das digi­ta­le For­mat in Deutsch­land ver­pflich­tend, schon im Juli wer­den die ers­ten E‑Rezepte in der Offi­zin auf­tau­chen. Höchs­te Zeit für die Apo­the­ken, sich dar­auf ein­zu­stel­len. Wie der von apo­scope erho­be­ne E‑Rezept Rea­di­ness Index (ERI) powe­red by NOVENTI zeigt, wol­len sich die Vor-Ort-Apo­the­ken gut vor­be­rei­ten. Es gibt aber noch etli­che Baustellen.

Vor der offi­zi­el­len Ein­füh­rung des E‑Rezepts soll bereits in weni­gen Mona­ten eine Test­pha­se star­ten. Die Apo­the­ken haben das The­ma auf der Agen­da. Trotz aller Her­aus­for­de­run­gen durch die Coro­na-Pan­de­mie haben sie die ver­gan­ge­nen Mona­te genutzt, um sich für die Ein­füh­rung des digi­ta­len For­ma­tes start­klar zu machen. So liegt der von apo­scope erho­be­ne E‑Rezept Rea­di­ness Index powe­red by NOVENTI aktu­ell bei 81 von 100 mög­li­chen Punk­ten – das sind sat­te 55 Punk­te mehr als vor rund einem Jahr (26 Punk­te im Febru­ar 2020).

Der Index spie­gelt den Grad der Vor­be­rei­tung von deut­schen Vor-Ort-Apo­the­ken auf die Ein­füh­rung des E‑Rezepts wider. Die Berech­nung erfolgt auf Basis der von Apothekeninhaber:innen getrof­fe­nen Vor­be­rei­tungs­maß­nah­men. Jede Apo­the­ke hat dem­nach zumin­dest eine vor­be­rei­ten­de Maß­nah­me ergrif­fen – auch die­ser Wert ist im Ver­gleich zum Vor­jahr deut­lich gestie­gen. So wur­den inzwi­schen von fast allen befrag­ten Inhaber:innen Maß­nah­men wie die Bestel­lung einer Insti­tu­ti­ons­kar­te (92 %) sowie eines elek­tro­ni­schen Heil­be­rufs­aus­wei­ses (91 %) zur Iden­ti­fi­zie­rung des/der Apotheker:in bezie­hungs­wei­se der Apo­the­ke getrof­fen. Besaß im Febru­ar 2020 nur etwa jede fünf­te Apo­the­ke (21 %) ein ent­spre­chen­des Kar­ten­ter­mi­nal zum Ein­le­sen der elek­tro­ni­schen Daten, ist die­ses nun in einem Groß­teil der Apo­the­ken vor­han­den (89 %).

Doch es gibt auch noch offe­ne Flan­ken: Obwohl sich bereits 88 Pro­zent zur benö­tig­ten tech­ni­schen Infra­struk­tur haben bera­ten las­sen, hakt es teil­wei­se noch bei der Umset­zung: Nur sie­ben von zehn Apo­the­ken sind laut Umfra­ge aktu­ell an das Sys­tem der Tele­ma­tik­in­fra­struk­tur ange­schlos­sen – dabei ist das seit Mona­ten ver­pflich­tend. Zurück­hal­tend sind die Inhaber:innen auch bei der exter­nen Kom­mu­ni­ka­ti­on über die Ein­füh­rung des E‑Rezeptes. Bis­her haben nur rund vier von zehn Befrag­ten (37 %) ihre Kund:innen dar­über infor­miert – im Ver­gleich zum Vor­mo­nat ein Zuwachs von sie­ben Prozentpunkten.

Hin­weis zur Metho­dik: Für den E‑Rezept Rea­di­ness Index (ERI) powe­red by NOVENTI befragt apo­scope seit Febru­ar 2020 regel­mä­ßig min­des­tens 100 Apothekeninhaber:innen mit­hil­fe eines Online-Fra­ge­bo­gens. Der Index berech­net sich auf Grund­la­ge der bereits getrof­fe­nen Maß­nah­men. Für die aktu­el­le Stu­die wur­den vom 4. bis 6. März 2021 ins­ge­samt 101 veri­fi­zier­te Apothekeninhaber:innen befragt.

Über die wich­tigs­ten Neue­run­gen rund um das E‑Rezept infor­miert das neue E‑Rezept Res­sort von APOTHEKE ADHOC. Jetzt direkt reinschauen!