Coro­na sorgt für Umbruch: Vol­le Lager, wenig Abver­kauf, Ver­fall – Aus für Apotheken-Bevorratung?

22.02.2021 | News

Ber­lin – Die Nach­fra­ge nach medi­zi­ni­schen Mas­ken und Coro­na-Schnell­tests täuscht:  Denn Apo­the­ken lei­den seit etli­chen Mona­ten unter einer his­to­ri­schen Flau­te. Die Fol­gen sind dra­ma­tisch: über­vol­le Lager und düs­te­re Zukunfts­aus­sich­ten bei den Apothekenleiter:innen. Das hat auch Aus­wir­kun­gen auf die Bevor­ra­tung für 2021 und die Fol­ge­jah­re. Die Apo­the­ken befin­den sich inmit­ten eines dras­ti­schen Umbruchs, zeigt die aktu­el­le aposcope-Marktanalyse.

aposcope-Studie - Bevorratung_2021_1920x1080px

Bereits im Juni 2020 befrag­te apo­scope die Apo­the­ken­teams zu den Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie und dem dar­aus resul­tie­ren­den Bestell­ver­hal­ten. Die Befrag­ten befürch­te­ten damals in eini­gen Berei­chen dras­ti­sche Ein­bu­ßen, dar­un­ter im Erkäl­tungs­seg­ment. Und sie soll­ten Recht behal­ten. Dies zeigt die neue Markt­ana­ly­se „Der tota­le Umbruch: So bestel­len & bevor­ra­ten Apo­the­ken 2021“ mehr als deut­lich: Die Lager­be­stän­de in vie­len Apo­the­ken quel­len nahe­zu über, die Mehr­heit der Apothekenleiter:innen rech­net zudem mit stei­gen­den Kos­ten (61 Pro­zent), weni­ger Gewinn (60 Pro­zent) und weni­ger Kun­den (54 Pro­zent) in den kom­men­den Monaten.

In der Fol­ge wird auch die Bevor­ra­tung zurück­ge­hen, glau­ben fast zwei Drit­tel der Befrag­ten (63 Pro­zent). Denn anstel­le von Neu­be­stel­lun­gen wol­len mehr als vier von zehn Ver­ant­wort­li­chen (43 Pro­zent) zunächst ihre Lager­tie­fe redu­zie­ren. Am deut­lichs­ten zeigt sich der Umbruch im gewöhn­lich stark nach­ge­frag­ten Seg­ment der Erkäl­tungs­prä­pa­ra­te. Mehr als jede zwei­te Apo­the­ke (55 Pro­zent) klagt über zu vol­le Lager­be­stän­de. Folg­lich wird die Bevor­ra­tung in die­ser Indi­ka­ti­on 2021 redu­ziert (43 Pro­zent). Rund jede:r fünf­te Apothekenleiter:in (21 Pro­zent) ver­zich­tet sogar kom­plett auf eine Bevor­ra­tung mit Erkältungspräparaten.

„Mas­ken und Test­kits sind nur Stroh­feu­er, die den Blick ver­de­cken auf die erheb­li­chen und lang­fris­ti­gen Ver­wer­fun­gen, die auf Apo­the­ken, aber ins­be­son­de­re auf vie­le Her­stel­ler zukom­men. Unse­re Befra­gung zeigt, dass fast alle Indi­ka­ti­ons­ge­bie­te betrof­fen sind“, sagt Tho­mas Bel­l­artz, apo­scope-Grün­der und geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der EL PATO Medi­en GmbH.

Button: Jetzt bestellen!

Wel­che Ent­wick­lun­gen in ande­ren Seg­men­ten zu erwar­ten sind, wel­che Pro­ble­me sich aus der aktu­el­len Situa­ti­on für Apo­the­ken erge­ben und was nun von den Her­stel­lern gefragt wird, ver­ra­ten die Ergeb­nis­se der neu­en Markt­ana­ly­se, für die vom 29. Janu­ar bis 4. Febru­ar 2021 ins­ge­samt 171 veri­fi­zier­ten Apothekenleiter:innen online befragt wur­den. Die umfas­sen­den Ergeb­nis­se kön­nen ab sofort zum Preis von 690 Euro net­to bestellt wer­den. Sie erhal­ten eine gra­fi­sche Aus­wer­tung inklu­si­ve einem aus­führ­li­chen Tabel­len­band mit detail­lier­ten Daten und Umfrageergebnissen.